Ablauf

Wir treffen uns beim Eingang meiner Shiatsu-Praxis und beginnen mit einer Runde in der frischen Luft um Sauerstoff zu tanken und unseren Körper auf die Übungen vorzubereiten. Im Gehen soll jede/r bei sich ankommen. Wir aktivieren das Element

METALL und regen den Qi-Fluss von Lunge und Dickdarm an. Im Shiatsu-Raum angekommen, widmen wir uns weiter der Metall-Energie und wenden uns in Folge dem

WASSER, der Heimat von Nieren- und Blasen-Energie – der Grundenergie, zu. Wir stärken durch die Übungen unser Vertrauen, unseren Willen und bringen uns ins JETZT. Ein ausgeglichenes Wasser sorgt für ein gesundes

HOLZ. Drehende, langsame Bewegungen sind Balsam für die Leber- und Gallenblase-Energie, die dem Holz zugeschrieben werden. Gerne gestaut durch Überreizung im Alltag bringen die Übungen Besänftigung und führen zu Geschmeidigkeit.

Eine Teepause folgt mit dem Ziel, gut bei sich bleiben!

Ein kräftiges, entspanntes Holz ist Basis für ein stabiles

FEUER – oftmals sehr gefordert. Wir wenden uns mit wunderbaren Übungen Herz, Dünndarm, Herzbeutel & Dreifacherwärmer zu, um Qi-Blockaden zu lösen und um Räume im Brustbereich zu öffnen. Wir verbinden Herz und Hara (energetisches Zentrum am Bauch), wärmen unser Herz und zaubern ein Lächeln auf unser Gesicht. Das gut gestärkte Feuer nährt nun die

 ERD-Energie, die Qualität der Mitte, die wir so schnell verlieren – Wohnstätte von Milz- und Magen-Energie. Die Energie der Körpervorderseite, Verdauungsorgane werden aktiviert. Die oftmals in die falsche Richtung laufende Magenenergie wird in den richtigen Verlauf gebracht. Dadurch befreien wir den Brustraum von Druck und Hitze. Gut geerdet und bei uns angekommen beenden wir diesen Tanz durch die Elemente.

Die Übungsreihe ist so aufgebaut, dass sie für jede Person geeignet ist und Vorkenntnisse nicht erforderlich sind.
Die Freude am Tun steht im Vordergrund. Je nachdem, wie Frau/Mann sich einlässt, fordern die Übungen heraus.
Alles darf sein.

Übder die 5 Elemente und wofür sie stehen:

Wasser (Winter): Sicherheit, Mut, Wille, Angst, Vertrauen, Geduld

Holz (Frühling): Wachstum, Entfaltung, Aktivität, Kreativität, Wut (je mehr Sicherheit, desto mehr Wachstum und Verwirklichung von Träumen)

Feuer (Sommer): Kommunikation, Aufgeschlossenheit, Freude, Leidenschaft (ist Holz in seiner Aktivität gestaut, so hat Feuer keinen Freiraum mehr und es gibt keine Freude mehr. Holz muss entspannt sein, um Feuer zu nähren. Holz entspannt, indem es tut, was es will)

Erde (Spätsommer): Zufriedenheit, Fülle, Entspannung, Qualitäten der Mitte, für andere da sein

Metall (Herbst): Klarheit, Raum, Grenzen, Loslassen, Struktur, Kontrolle (Ein Mangel in der Erde, z. B. Unsicherheit ist lähmend, führt zu einem nicht-loslassen-können im Metall. Metall braucht die Fülle der Erde um sich entspannen zu können. Fixpunkte/Struktur geben dem Metall Sicherheit und nähren dadurch das Wasser)

Termin

folgt so bald wie möglich

Bitte mitbringen

  • Gute Schuhe für die Frischluft-Runde
  • ggf. Regenschutz/wetterfeste Outdoor-Bekleidung
  • Gymnastikkleidung für die Körperübungen (Jogginghose/Langarmshirt)
  • Kuscheldecke

Kosten

€ 40,- pro Person

vorab zu überweisen auf: AT02 1500 0001 7125 0277 (Oberbank)

Anmeldung unbedingt erforderlich!